italiano | François | Deutsch | english

Info: 0547.672344

Cesenatico

Cesenatico und das Meer

Von Cesenatico und „seinem“ Meer erzählen die historischen Boote und Schiffe des in Italien einzigartigen Freilichtmuseums am Hafenkanal, die die an- und abreisendenden Besucher schon von weitem mit ihren bunten Segeln grüßen. Diese Segel, diese alten Boote, der 1502 von Leonardo Da Vinci, "architechto et ingegnero generale", im Auftrag von Cesare Borgia entworfene Hafen (der Originalentwurf befindet sich in der Nationalbibliothek in Paris) zeugen von der engen Bindung der Stadt und ihrer Geschicke an die Adria. Die Exponate im an die Gemeindebibliothek angeschlossenen Museum beweisen, dass Cesenatico bereits zur Römerzeit besiedelt war.



Cesenatico, so wie wir es heute kennen und lieben, geht auf das Jahr 1302 zurück.

Die nahe gelegene Stadt Cesena benötigte einen Handelshafen, der vielleicht auch militärisch genutzt werden konnte oder sollte. Es waren bewegte Zeiten, und im Wechselbad der Geschichte entwickelte sich Cesenatico zu einem Fischerhafen. Nach dem Niedergang der Borgia kam Cesenatico zum Kirchenstaat. Nicht ohne Grund wird die Sardine im Italienischen auch "Papalina" genannt – die großen Fänge wurden gesalzen und konserviert nach Rom und damit an den Papst geliefert.

Cesenatico war auch Schauplatz bedeutender historischer Ereignisse. Am 2. August 1849 ging hier hier der italienische Nationalheld Giuseppe Garibaldi mit seiner Frau Anita, Ugo Bassi und anderen Patrioten auf seiner Flucht zu Wasser und zu Land von Rom nach Venedig an Land.

Cesenatico – seit einem Jahrhundert ein beliebter und bedeutender Fremdenverkehrsort.

Ausflüge in der Romagna

Die Romagna ist dank ihrer geologischen Gestaltung, perfekt um nicht nur das Meer, sondern auch das Innland zu entdecken.

Diese Region ist sehr reich an Geschichte und Naturparks. Neben des hektischen Rhythmus der Küste kann man beim Anblick der wunderschönen Hügellandschaft, aus der Natur die ersuchte neue Kraft schöpfen.

Cesena

Cesena bietet sich als wichtiger Ort der Kunst, der mit seinen karakteristischen Exemplaren, wie die "Malatestianische Bibliothek". In ihrem inneren befinden sich zahlreiche Exemplare von antiken Texten in original Sprache. Darüberinaus findet man im Zentrum "La Rocca" (die Festung), die mit ihren hohen Türmen eine der imponentesten der Romagna ist. Von der Festung aus, kann man das adriatische Meer ersehen, das ein typisch romagnolisches Landschaftpanorama besitzt, eben fantastisch und romantisch.

Longiano

Eine kleines mittelalterliches Dorf, in dem die Malatestiano-Burg die Ortschaft beherrscht. Gleichzeitig ist die Burg Sitz einer der regional bedeutendsten Kunstsammlungen der modernen Zeit behütet von der "Gründung Tito Balestra". In dieser bezaubernden Ortschaft befinden sich auch ein Museum der antiken Schallplatten, die Masken- Ausstellung der italienischen Kunst-Kommödie und das Landesmuseum.

Santarcangelo

Santarcangelo ist ein ganz spezieller Ort. Vielleicht wegen seiner noch lebendigen Traditionen, der Monumente, der geheimnisvollen Grotten, der Messen. Vielleicht wegen der außergewöhnlichen Schmiede- und Stoffdruckhandwerker, letztere arbeiten mit Rostfarbe auf Tüchern. Fest steht, dass das nur wenige Schritte vom Meer entfernte Santarcangelo eine andere Atmosphäre bietet, welche es zu einem der faszinierendsten Orte des Binnenlandes macht.

San Marino

1Fahrstunde von Cesenatico entfernt, liegt die Republik San Marino, mit ihren magischen und bezaubernden Museen, Theater und typischen Geschäften.

Ravenna

Einzigartige Stadt in der Welt. Im 5. Jahrhundert war sie die letzte Hauptstadt des westliche Imperiums. In der Geschichte Europas hatte sie eine Hauptrolle. Ravenna wurde, dank ihres Königs Teodorico, eine der wichtigsten römisch-barbarische Städte. Sie hinterlies zahlreiche Zeugnisse, wie dei herrliche Basilika, die Taufkapelle und das Mausoleum.

Rimini

Die in Mittelitalien gelegene Stadt Rimini, die verkehrsmäßig gut mit den wichtigsten europäischen Städten verbunden ist, gilt als Sinnbild und idealer Ort für die Vielfältigkeit, die Fremdenverkehr bieten kann. Rimini, eine ebenso alte wie moderne Stadt, die durch ihr Volkstum, ihre Kultur, ihr Kunsthandwerk und spektakuläre Eindrücke besticht, ist ein Mythos, der von Federico Fellini, dem großen Meister des italienischen Kinos, künstlerisch verewigt und in die ganze Welt exportiert wurde.